0m in anderen Medien

andere Websites, Foren, Zeitschriftenartikel, Bücher

Kleines Grubenbahn-Bw bei der Grube Charlotte-Elise Abgesehen von den Toren und Fenstern (ADDIE) ist alles an diesem kleinen Lokschuppen selbst gebaut. In der Ausgabe 8/17 brachte die MIBA einen Baubericht mit dem nicht ganz korrekten Titel „Das Bw an der BAE“. Es geht nämlich gar nicht um das Bw der BAE, sondern um den Lokschuppen der in die Anlage integrierten Grubenbahn der Harzer Baryt-Industrie. Die Grubenbahn ist thematisch leicht an die ehemalige Barytbahn Bad Lauterberg angelegt, jedoch, wie die BAE, in 0m, so dass die mit Schwerspat beladenen Wagen direkt auf die BAE übergehen können.
Die „Küchentisch-Mallet“ kommt ans Laufen Vor über dreißig Jahren baute sich ein Kieler Bastler eine 0m Mallet nach Harzer Vorbild aus Polystyrol und Sperrholz und schlachtete eine Märklin BR 23, um das Fahrwerk zu erzeugen. Aber so richtig Freunde machte ihm die am Küchentisch entstandene Lok nicht, er verkaufte sie alsbald. Nach einzelnen Einsätzen bei 0m-Modultreffen des Freundeskreises Schmalspurbahn (FKSB) verbrachte die Lok die nächsten Jahrzehnte in einem Pappkarton. Wie es dazu kam, dass sie nach so langer Zeit doch noch ans Laufen kam und nun auf der BAE lange schwere Züge ziehen kann, das steht in einem Artikel, der im Frühjahr 2019 in der Zeitschrift Schmale Spuren erschien. Nachfolgend kann er angeschaut oder als PDF heruntergeladen werden. Feierliche Einweihung der Mallet „Achtermann“ bei der BAE Feierliche Einweihung der Mallet „Achtermann“ bei der BAE

„Die Küchentisch-Mallet“ Herunterladen
Das Heft ist noch lieferbar und kann hier bestellt werden: info@setzkasten.com
OOK ist häufiger gefragt worden, ob er nicht ein Stück aus seiner großen 0m-Anlage, der BAE, mal auf Ausstellungen zeigen könnte. Nun ist die derzeitige BAE III fest installiert, und es kann nichts ohne Sägen herausgenommen werden, aber OOK fand die Idee dennoch reizvoll und baute ein dreiteiliges Betriebsdiorama mit einem Steinbruch. Wieso der Knaupshörste heißt und was es sonst noch so auf mit ihm auf sich hat, stand in einem Artikel „Steinbruch Knaupshörste, ein 0m Betriebsdiorama“ in Schmale Spuren 2/18.
Nachfolgend kann der Artikel angeschaut oder als PDF heruntergeladen werden: Steinbruch Knaupshörste
Das Heft ist noch lieferbar und kann hier bestellt werden: info@setzkasten.com
Nachdem die legendären Treffen des Freundeskreises Schmalspurbahn (FKSB) nicht mehr in der Hasenheide bei Celle stattfinden konnten, fand Wilfried Link (der Mittlere von den dreien rechts) in Clüverswerder am Weserdeich eine neue, wenn auch etwas beengte Stätte, wo man die 0m-Module aufbauen konnte. Darüber berichtete seinerzeit das Achimer Kreisblatt so, wie Zeitungen halt berichten:
Die altbekannten 0m-Bahner Wilfried Link † und Heinz Esdorn hatten sich zusammengetan und für die EUROMODELL eine schöne Modulanlage auf die Beine gestellt. Uwe Hilgemann hat ein Video davon auf Youtube veröffentlicht: Hier der Link:
Schon 2011 hat Martin Laubner aus Braunlage die ersten Probeaufnahmen für ein umfangreiches Video der BAE gemacht.
Erste Szene: Güterzug auf der 3,3%-Rampe am Achtermannstor; zweite Szene: Personenzug durchfährt die Schlufter Dorfstraße
Seither ist viel Wasser die Sieber hinunter geflossen und die Ausgestaltung der Anlage hat enorme Fortschritte gemacht.
Wie die Anlage heute aussieht, erfährt man am besten in dem großen BAE-Buch, das vor zwei Jahren bei VGB erschienen ist.
Vor zwei Jahren erschien OOKs großes Buch über seine 0m-Anlage, die Braunlage-Andreasberger Eisenbahn:

288 Seiten im Großformat 24,5 x 29,5 cm, erschienen bei VGB Klartext, ISBN 978-3-8375-1780-4

Ein wirklich großes Buch über eine große Anlage (über 70 qm), und alles 0m!

Sieben Mitglieder des BAE-Clubs bei Erscheinen des Buches. Alle total happy!