Kesselwagen GHE 501 für 0m

Versuch, ein einigermaßen korrektes Modell dieses relativ unbekannten Wagens zu erzeugen

Originalzeichnung des GHE 501 aus der Sammlung Kieper, optimiert durch OOK

Die Gernrode – Harzgeroder Eisenbahn hatte zwei Kesselwagen, einen zweiachsigen und einen vierachsigen. Während der zweiachsige bekannt ist „wie ein buter Hund“ weil er lange Zeit mit feurrotem Anstrich zum Feuerlöschzug der Harzquerbahn gehörte und heute noch existiert, gibt es vom Vierachser nicht ein einziges Foto, jedenfalls ist mir keins bekannt. Obige Zeichnung ist alles, was wir haben.

Ein 0m-Bausatz des GHE 501 von AHA

Bastian, ein deutscher 0m-Bahner, der in Dänemark lebt, erinnerte sich vor Kurzem, dass er mal irgendwann und irgendwo einen Bausatz dieses Kesselwagens erworben hat:

Die OVP des Bausatzes von AHA (Axel Hartig). Man erkennt sogleich, dass der Kessel in der Verpackungsgrafik im Vergleich zur Originalzeichnung zu „fett“ ist.

Ich schickte Bastian einen Scan der Originalzeichnung, und er fertigte sogleich eine Vergleichsgrafik an:

Blau der AHA-Bausatz, rot die Originalzeichnung

Der Kessel muss also einen wesentlich geringeren Durchmesser haben als der von AHA, und vier statt drei Schüsse. Was macht man heutzutage in einem solche Fall? Man konstruiert das Teil für den 3D-Druck und lässt es drucken (oder druckt selbst). Genau das dachte Bastian sich auch. Sein vorläufiges Ergebnis sieht so aus:

Unsicher ist Bastian noch, wie die waagrechten Striche innerhalb der Plattform zu interpretieren sind:

Da könnte eigentlich nur ein Foto helfen – oder die Aussage von jemandem, der diesen Kesselwagen live gesehen hat.

Das ist im Moment der Stand der Dinge. Bastian arbeitet weiter dran und ist für jeden sachdienlichen Hinweis (am besten über die Kommentarfunktion hier im Blog) dankbar.


Eine Idee für die Verwendung des Kessels aus dem Bausatz findet man in meinem Journal.