FAMA 0m Diesellok als Kompromiss?

Die FAMA 0m-Alpenbahn hat leider nicht reüssiert, wie wir wissen. Warum nicht, soll hier nicht untersucht werden. Die Modelle waren allesamt nach Vorbildern bei der Rhätischen und der Furka Oberalp-Bahn ausgesucht.

Auf den Märkten werden immer noch FAMA-Modelle feil geboten, zum Beispiel Personenwagen, und gar nicht mal teuer. Und warum erwähnen wir das hier, wo wir doch die Schweiz aus unserem 0m-Fokus ausgeschlossen haben? Weil es zumindest ein Triebfahrzeug gibt, das einer in Deutschland gelaufenen Lok sehr ähnelt, der Traktor Tm 2/2 der Furka-Oberalp-Bahn.

Um welche deutsche Lok es sich handelt, steht hier.

2 comments on FAMA 0m Diesellok als Kompromiss?

  1. Ist eigentlich kein Kompromiss, da die Maschine ursprünglich nach Deutschland ausgeliefert worden ist.

    Zunächst an die Alsen’sche Portland-Cement-Fabriken KG, Lägerdorf [D] und von dort weiter zu den AB – Alsen-Breitenburg Zement- und Kalkwerke GmbH, Werk Itzehoe [D].
    Damals war sie für 860 mm gespurt, wurde dann 1976 bei Schöma auf 1.000 mm umgespurt und ging 1980 zur FO.

    Alle Informationens und diverse Bilder sind unter
    https://www.rangierdiesel.de/index.php?nav=1405980&lang=1&id=31747&action=portrait
    zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktive Teilnahme im Blog ist nur möglich bei Zustimmung zu den Datenschutzbestimmungen